So bekommt ihr euer erstes Praktikum – und einen Einstieg in die Finance-Welt

Erstes Praktikum bekommen Einstieg Investmentbanking

Im Finance-Bereich ist es wie überall in der Wirtschaft: Firmen stellen am liebsten Studenten mit viel Erfahrung ein. Sobald das erste Praktikum oder die erste Werkstudentenstelle hinter einem liegt öffnen sich gleich viele neue Türen und man qualifiziert sich für „Höheres“. Alles kein Problem – aber wie soll man ein Praktikum ergattern, das Erfahrung voraussetzt, wenn man nun Mal noch keine Erfahrung hat? Wir zeigen euch einige Wege, wie ihr euren ersten passenden Praktikumsplatz erhaltet.

Vitamin B – Oder: Kontakte helfen

Die Tatsache, dass ein beträchtlicher Teil der Jobs in Deutschland über Kontakte vergeben wird ist zwar weder fair noch förderlich für die Wirtschaft – aber leider (zunächst) nicht zu ändern. Gerade für eine erste Anstellung, sei es als Praktikant oder Werkstudent, können Kontakte einem gut weiterhelfen. Wer aus der Familie oder dem Freundeskreis kennt jemanden, der in einem größeren Unternehmen (und am besten noch in einem relevanten Bereich) arbeitet? Das erste Praktikum muss nicht bei Goldman, BCG oder Porsche sein. Was zählt ist Erfahrungen zu sammeln und Anknüpfungsstellen für weitere Stationen zu schaffen.

KPMG, PWC, EY & Co. Lassen grüßen 

Um in die Investmentbanking-Richtung zu gehen eignen sich die Wirtschaftsprüfungsgesellschaften als gutes Sprungbrett. Hier werden viele Praktikanten und Werkstudenten in verschiedensten Bereichen gesucht – und auch niedrigere Semester mit wenig (oder keiner) Erfahrung haben bei ansprechenden Leistungen im Studium gute Chancen. Abgesehen davon, dass man hier wichtiges „Handwerkszeug“ erlernt, eröffnen sich auch im Universum der Wirtschaftsprüfungsfirmen viele Möglichkeiten und interessante Tätigkeiten.

Wir haben die Karriereseiten von einer Hand voll Beratungen und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften aufgelistet:

Möglichkeiten der Universität nutzen

Nicht nur ihr sucht nach einem Praktikumsplatz – die Unternehmen suchen auch euch. Deswegen betreiben Firmen häufig aktiv Hochschulmarketing und halten Kontakt mit Professoren und Uni-Personal. Das bedeutet: Besucht Events (wie etwa Uni-Jobmessen oder unternehmensspezifische Veranstaltungen), sprecht dort mit den Unternehmen, lasst euch Kontakte vermitteln oder nehmt den Kontakt mit Professoren aus eurem Interessengebiet auf. Wer zunächst bei einem Startup anfangen möchte kann Messen aus dem Bereich besuchen und dort mit Unternehmen sprechen, wie etwa den Start Summit in St. Gallen oder dem Q-Summit aus Mannheim.

Kleinere Unternehmen ansprechen

Wenn alle vorherigen Möglichkeiten nichts gebracht haben sollte man etwas weitere Kreise ziehen und kleinere Unternehmen aus der Umgebung ansprechen. Sei es der Maschinenbauer, die mittelständische Wirtschaftsprüfungsgesellschaft oder die 5-Mann-Strategieberatung: Egal wo ihr studiert – in eurer Umgebung wird es etliche kleinere Unternehmen geben. Schaut euch Listen Unternehmen eurer Region an, durchforstet Google Maps, achtet auf die Namensschilder der Geschäftsgebäude.

Der heilige Gral namens Ausdauer

Welchen Weg ihr auch wählt: Es gehört stets eine gute Portion Hartnäckigkeit dazu. Bewerbt euch auf viele Stellen und bleibt am Ball. Selbst wenn ihr eigentlich perfekt für eine Stelle geeignet wärt – es kann immer etwas dazwischen kommen. Lasst euch von Absagen nicht ermutigen und macht einfach weiter. Der Wiwiguru wünscht euch viel Erfolg!

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

Bildquelle: David Alcatraz 

Share this post

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.