Was zeichnet einen Job und die Karriere in einem Multi Family Office aus?

Multi Family Offices (MFO) sind die Vermögensverwalter und Berater der Superreichen. Während sogenannte Single Family Offices, das Vermögen einer einzelnen extrem wohlhabenden Familie vermehren, betreuen MFOs gleich mehrere solcher Familien oder Einzelpersonen. Für die Familien hat dies den Vorteil, dass gemeinsam mit anderen Superreichen die Assets under Management gesteigert werden können und Skaleneffekte in unterschiedlichen Bereichen geschaffen werden. In Multi Family Offices könnt ihr als Investment oder Asset Manager einsteigen und kümmert euch um die Vermögensanlage für die wohl situierten Kunden. Je nach Family Office kann der Fokus auf dem Finanzmarkt, der Private Equity Branche oder dem Immobilienmarkt liegen. In jedem Fall habt ihr die Möglichkeit, Einblicke in Investitionsentscheidungen zu erhalten, die anderswo kaum möglich sind. Die Karriereleiter endet im Regelfall bei den Partnern – hier winken Gehälter, wie sie sonst wohl nur im Investment Banking möglich sind. Ihr fragt euch, wo die meisten Multi Family Offices angesiedelt sind. Wir haben den Markt auf der Basis der Liste der größten deutschen Multi Family Offices sowie der Liste der größten Schweizer Multi Family Offices analysiert. In Deutschland könnt ihr euch auf eine Karriere in München freuen, denn hier sind mit Abstand die meisten MFOs beheimatet. In der Schweiz liegen Zürich und Genf weit vorne. Somit handelt es sich in puncto Lebensqualität nicht um die schlechtesten Orte – oder was meint ihr? Wir wünschen euch auf jeden Fall schon einmal viel Erfolg für eure Bewerbung.

Diese Fähigkeiten solltet ihr für eine Position in einem Multi Family Office mitbringen

Die Karriere in einem Multi Family Office erfordert viele, ganz unterschiedliche Kenntnisse und Fähigkeiten. Wir fassen im Folgenden die wichtigsten Skills zusammen. Natürlich solltet ihr zusätzlich mit Expertenwissen in einem Bereich punkten, um aus der Masse herauszustechen.

  • Analytische Fähigkeiten: Hierzu gehört die Fähigkeit, komplexe Zusammenhänge zu verstehen und hieraus Handlungsempfehlungen abzuleiten. Das gilt für komplette Vermögensstrukturen genauso wie für konkrete Investmententscheidungen. Ihr solltet mit Zahlen umgehen können und Erkenntnisse übersichtlich und ergebnisorientiert aufbereiten.
  • Spaß an intensiver Kundenbetreuung: Insbesondere als Analyst und Associate habt ihr im Investment Banking vergleichsweise wenig Kundenkonakt. Das ist bei einem Multi Family Office häufig ganz anders. Ihr solltet sehr gut darin sein, mit der wohlhabenden Kundschaft zu kommunizieren und auch bei auf den ersten Blick weniger wichtigen Themen weiterzuhelfen.
  • Investment-Wissen über Assetklassen hinweg: High Net Worth Individuals (HNWI) nutzen Multi Family Offices, um ihr Vermögen zu diversifizieren. Somit beschränkt sich eure Tätigkeit in den meisten Fällen nicht auf eine Assetklasse. Ihr solltet zumindest grundlegende Erfahrungen am Kapitalmarkt und in alternativen Assetklassen mitbringen.

Aus diesen Gründen seid ihr mit Investment Banking Erfahrung besonders gut aufgestellt

Im Rahmen unserer Analyse der wichtigsten Multi Family Offices im deutschsprachigen Raum ist uns aufgefallen, dass die Mitarbeiter dieser Firmen im Regelfall aus zwei Bereichen kommen. Zum einen gibt es viele Family Officer, die zuvor im Wealth Management oder der Betreuung von HNWI bei einer Privatbank aktiv waren. Bei den letzten Arbeitgebern sticht insbesondere die UBS hervor. Zum anderen waren viele Manager der größten Multi Family Offices zuvor im Investment Banking aktiv. Doch woran liegt das? Während der Wechsel vom Wealth Management zu einem Multi Family Office relativ geradlinig erscheint, liegen Investment Banking und Family Office auf den ersten Blick relativ weit auseinander. Dem ist jedoch überhaupt nicht so, wie bei einer genaueren Betrachtung deutlich wird. Die klassische Vermögensberatung ist zwar kein Steckenpferd eines Investment Bankers, dafür punkten erfahrene IB Profis mit anderen Fähigkeiten. Hervorzuheben sind insbesondere die Deal-Erfahrung, analytische Fähigkeiten sowie ein höchst relevantes Netzwerk. Wenn ihr Lust darauf habt, intensiv mit extrem wohlhabenden Kunden zusammenzuarbeiten und die Vermögensverwaltung aktiv zu begleiten, solltet ihr den Schritt zu einem Multi Family Office also auf jeden in Betracht ziehen.

Diese Beiträge könnten euch auch interessieren

Bildquelle: Saulo Mohana


Kaum eine Investment-Bank ist berühmt-berüchtigter als Goldman Sachs. Horrende Einstiegsgehälter, Mitarbeit an den größten Transaktionen, Deals und Handelsplätzen und hervorragende Exit-Positionen locken Absolventen zu der 1869 in New York gegründeten Bank. CEO Lloyd Blankfein hat während seiner Zeit bei Goldman bereits ein Vermögen von über einer Milliarde Dollar angehäuft. Wir zeigen euch, welche Fragen einen bei einem Vorstellungsgespräch erwarten. Seid ihr Goldman gewachsen?

Allgemeine Fragen

Man sollte sich zunächst auf eine Reihe üblicher Fragen einstellen:

  • Wieso Goldman Sachs?
  • Wieso Goldman Sachs – machen wir nicht alle genau das Gleiche?
  • Beschreiben Sie eine schwierige Situation in ihrem Leben und wie Sie diese gemeistert haben.
  • Warum wären Sie ein guter Kandidat für diese Position?
  • Erzählen Sie über ein Projekt an dem Sie vor kurzem gearbeitet haben.
  • Führen Sie uns durch Ihren Lebenslauf und erläutern Sie wieso Sie sich für diesen Bachelor / Master entschieden haben.
  • Erzählen Sie von einem Moment, in dem Sie versagt haben.

Ethik und Soziale Fragen

In Zeiten von hohen Strafzahlungen für Banken aufgrund verbotener Absprachen und Fehlverhalten spielt wohl auch der ethische Aspekt eine immer größere Rolle bei Bewerbungsgesprächen. Auch sozial sollten Kandidaten in das Profil passen:

  • Sie entdecken, dass ein Mitschüler Lösungen zu Klassenarbeiten verbreitet. Wie reagieren Sie?
  • Eine Kollegin kommt zu Ihnen und bittet Sie um Ihre Hilfe, da Sie nicht mit der Arbeitsweise einer anderen Kollegin klarkommt. Wie reagieren Sie?
  • Wie reagieren Sie auf Situationen im Arbeitsumfeld, die Ihnen ethisch inkorrekt vorkommen?

Fragen zu der aktuellen Finanzmarktsituation

Auf jeden Fall sollte man auch auf dem neuesten Stand zu den Finanzmärkten sein:

  • Wie steht der EUR/USD Wechselkurs zur Zeit und wie entwickelt sich dieser?
  • Wie steht der Ölpreis?
  • Welche Zinspolitik verfolgt zur Zeit die FED?
  • Was passiert in den Märkten gerade?
  • Was für einen Einfluss hat das Quantitative Easing auf Europa Ihrer Meinung nach?

Positionsspezifische Fragen

Je nach Position unterscheiden sich die positionsspezifischen Fragen. Generell sollte man sich über die genaue Position und damit einhergehende Aufgaben und Verantwortungen vertraut machen:

  • Was macht ein Investment Management Analyst und wieso glauben Sie, dass Sie in dieser Position erfolgreich wären?
  • Wie würden Sie in einem Investment Banking Deal unterstützen?
  • Wie schützt das Finance-Team das Vermögen des Unternehmens?
  • Welche Bewertungsmethoden gibt es? Führen Sie uns durch eine Discounted Cashflow Valuation.
  • Was sind Optionen?
  • Was für Derivate gibt es?
  • Wie würden Sie 1000 Dollar investieren?
  • Wenn Sie Geldgeber für einen 500 Millionen Dollar Deal sind und das Unternehmen nach 5 Jahren für den gleichen Preis wieder verkauft wird – machen Sie einen Gewinn?
  • Was macht eine Investment Bank?

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

Investment Banking Praktika in unserer Wiwi-Stellenbörse


Finanzwirtschaftliche Master decken meist zwei Bereiche ab: Das Investment Banking sowie Corporate Finance. Im Investment-Teil wird unter anderem über Asset Pricing, Risikomanagement, Portfolio- und Investitionsstrategien gelehrt. Der Corporate-Finance Bereich beschäftigt sich um Finanzierungsmodelle und Bewertungen. Mit einem hochwertigen Finance Abschluss stehen einem die Türen zu Investment Banken, Venture Capital Firmen und weiteren Top-Jobs offen. Wir geben euch eine Übersicht der (unserer Meinung nach) 5 besten Finance-Master in Europa.

Universität St. Gallen
Banking and Finance

Laut Financial Times Ranking ist der “MBF” der HSG das beste Finance Master-Programm im deutschsprachigem Raum – und international auf Platz 8. Die Lehre auf hohem Niveau qualifiziert für hochkarätige Einstiegspositionen. Absolventen finden sich bei BlackRock, BCG, McKinsey, J.P. Morgan, Credit Suisse und weiteren großen Namen.

Oxford University
Financial Economics

Die Elite-Uni Oxford steht weltweit für eine Ausbildung auf allerhöchstem Niveau. Zu den Pflichtkursen gehören Asset Pricing, Corporate Finance, Finanz-Ökonometrie und Volkswirtschaftslehre. Vertiefungen können beispielsweise in “Entrepreneurial Finance”, Private Equity und M&A gewählt werden. 90% der Absolventen haben innerhalb von drei Monaten nach Abschluss einen Job – unter anderem bei Goldman Sachs, Lazard, BCG, etc.

HEC Paris
International Finance

Im Alma Mater Index, der besagt von welchen Unis die CEOs der größten Firmen kommen, belegt die HEC Paris Rang 3 – direkt nach Harvard und Stanford. Der 10-monatige Master in International Finance bietet einen hohen Praxisbezug, ein starkes Netzwerk sowie eine breite Auswahl fordernder Module, z.B. Crisis Economics, Real Estate Foundations oder FX Derivatives Trading.

Stockholm School of Economics
Finance

Die skandinavische Metropole Stockholm bietet einen der besten europäischen Finance Master – und das sogar für EU-Bürger ganz ohne Studiengebühren. Studenten können sich auf Investment Management oder Corporate Finance spezialisieren. Auch attraktiv sind die vielen Partnerhochschulen der SSE, unter anderem die Duke University, Emory oder Columbia.

Bocconi University
Finance

Der Finanz-Master in der italienischen Mode-Hochburg Mailand verspricht eine Vielzahl interessanter Module. Kern-Themen sind unter anderem “Valuation”, “Financial Analysis” oder “Derivative Pricing”. Im Ranking der Financial Times belegt der Bocconi-Master Rang 9. Alumni der Bocconi sind in Top-Positionen in ganz Europa zu finden.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren