Ihr interessiert euch für den Bereich Private Equity, habt aber bisher wenig Einblick in die Entscheidungsgrundlagen eines Investments? Wenn ihr  den Bereich Private Equity spannend findet, ist ein Überblick über die Entscheidungsgrundlagen für ein Investment essentiell. Vor einem Praktikum oder dem Berufseinstieg solltet ihr wissen, wie sich diese Entscheidungen begründen. Daher verraten wir euch die Schlüsselfaktoren, die ein Silicon Valley-Investor mit 12-jähriger Investitionserfahrung geteilt hat:

Nachweise von Finanzkennzahlen sind fundamental. Besonders kritisch sind:

  • Umsatzstabilität und -wachstum.
  • Eine stabile bzw. wachsende Gewinnmarge.
  • Sinnvolle und attraktive Kosten je Einheit.

 

Ein tiefes Verständnis dieser Bereiche ist für Geschäftsführer unabdingbar:

  • Merkmale und Unterschiede von fixen und variablen Kosten.
  • Wie sich operative Marge (Return on Sales) und variable Marge zusammensetzen.
  • Nicht umsatzgebundene Wertetreiber wie Capex und das Umlaufkapital.

 

Gleichzeitig sollte das Bewusstsein und Vorsicht gegenüber tückischen Elementen geboten sein:

  • Einmalige finanzielle Vorteile, aufgrund derer Profitabilität oder Umsatz des Unternehmens überbewertet werden.
  • Unternehmensbereiche, die jetzt stark performen, aber in der Zukunft stark schrumpfen oder verschwinden werden.

 

Handelt es sich um ein Wachstumsunternehmen achten PEs besonders auf:

  • Einen Einblick in die Gesamtjahresprognose des aktuellen und kommenden Jahres. Was sind die ausschlaggebenden Gründe, die das Management dazu bewegen an die Prognose zu glauben?
  • Regelmäßige (monatlich oder vierteljährlich) Überprüfung der Finanzkennzahlen mit Verständnis der Dynamiken die hinter dem Umsatzwachstum stehen.

Mit dem Wissen über diese Entscheidungskriterien bist du bestens für den Bereich von Private Equity Investments gewappnet.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:

Quelle:  Quora, Marc B., Foto unter Creative Commons von Riku Lu auf Unsplash   


Kaum eine Investment-Bank ist berühmt-berüchtigter als Goldman Sachs. Horrende Einstiegsgehälter, Mitarbeit an den größten Transaktionen, Deals und Handelsplätzen und hervorragende Exit-Positionen locken Absolventen zu der 1869 in New York gegründeten Bank. CEO Lloyd Blankfein hat während seiner Zeit bei Goldman bereits ein Vermögen von über einer Milliarde Dollar angehäuft. Wir zeigen euch, welche Fragen einen bei einem Vorstellungsgespräch erwarten. Seid ihr Goldman gewachsen?

Allgemeine Fragen

Man sollte sich zunächst auf eine Reihe üblicher Fragen einstellen:

  • Wieso Goldman Sachs?
  • Wieso Goldman Sachs – machen wir nicht alle genau das Gleiche?
  • Beschreiben Sie eine schwierige Situation in ihrem Leben und wie Sie diese gemeistert haben.
  • Warum wären Sie ein guter Kandidat für diese Position?
  • Erzählen Sie über ein Projekt an dem Sie vor kurzem gearbeitet haben.
  • Führen Sie uns durch Ihren Lebenslauf und erläutern Sie wieso Sie sich für diesen Bachelor / Master entschieden haben.
  • Erzählen Sie von einem Moment, in dem Sie versagt haben.

Ethik und Soziale Fragen

In Zeiten von hohen Strafzahlungen für Banken aufgrund verbotener Absprachen und Fehlverhalten spielt wohl auch der ethische Aspekt eine immer größere Rolle bei Bewerbungsgesprächen. Auch sozial sollten Kandidaten in das Profil passen:

  • Sie entdecken, dass ein Mitschüler Lösungen zu Klassenarbeiten verbreitet. Wie reagieren Sie?
  • Eine Kollegin kommt zu Ihnen und bittet Sie um Ihre Hilfe, da Sie nicht mit der Arbeitsweise einer anderen Kollegin klarkommt. Wie reagieren Sie?
  • Wie reagieren Sie auf Situationen im Arbeitsumfeld, die Ihnen ethisch inkorrekt vorkommen?

Fragen zu der aktuellen Finanzmarktsituation

Auf jeden Fall sollte man auch auf dem neuesten Stand zu den Finanzmärkten sein:

  • Wie steht der EUR/USD Wechselkurs zur Zeit und wie entwickelt sich dieser?
  • Wie steht der Ölpreis?
  • Welche Zinspolitik verfolgt zur Zeit die FED?
  • Was passiert in den Märkten gerade?
  • Was für einen Einfluss hat das Quantitative Easing auf Europa Ihrer Meinung nach?

Positionsspezifische Fragen

Je nach Position unterscheiden sich die positionsspezifischen Fragen. Generell sollte man sich über die genaue Position und damit einhergehende Aufgaben und Verantwortungen vertraut machen:

  • Was macht ein Investment Management Analyst und wieso glauben Sie, dass Sie in dieser Position erfolgreich wären?
  • Wie würden Sie in einem Investment Banking Deal unterstützen?
  • Wie schützt das Finance-Team das Vermögen des Unternehmens?
  • Welche Bewertungsmethoden gibt es? Führen Sie uns durch eine Discounted Cashflow Valuation.
  • Was sind Optionen?
  • Was für Derivate gibt es?
  • Wie würden Sie 1000 Dollar investieren?
  • Wenn Sie Geldgeber für einen 500 Millionen Dollar Deal sind und das Unternehmen nach 5 Jahren für den gleichen Preis wieder verkauft wird – machen Sie einen Gewinn?
  • Was macht eine Investment Bank?

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

Investment Banking Praktika in unserer Wiwi-Stellenbörse


Die deutsche Venture Capital-Branche wurde in den letzten Jahren für viele Studenten und Absolventen immer attraktiver. Viele Business School Studenten sehen VCs als interessante Alternative zu Investment Banking oder Consulting. Bei einflussreichen Risikobeteiligungsgesellschaften lassen sich Finance-Skills mit dem pulsierenden Startup-Ökosystem verbinden und VCs eignen sich perfekt zum Aufbau wertvoller Kontakte. Doch wie lässt sich eine der umkämpften Venture Capital Positionen ergattern? Prinzipiell achten VC-Recruiter auf ähnliche Charakteristika wie bei anderen Business- und Finance-Jobs. Die Anforderungen an die Mitarbeiter unterscheiden sich in einigen Aspekten jedoch im Vergleich zu Beratung, Banking & Co. Wir geben euch hilfreiche Tipps, mit denen ihr das nächste Bewerbungsgespräch meistert.

Innovation, Disruption, Skalierbarkeit & Co.

Venture Capital Firmen beschäftigen sich täglich mit Startups und neuen Geschäftsmodellen, wobei die meisten VCs einen Fokus auf digitale Firmen legen. Daher ist es extrem wichtig, dass ihr für Innovationen brennt und euch die Digitalisierung reizt. Euch sollten, ohne langes Überlegen, eine Reihe vielversprechender Unternehmen einfallen, die erfolgreich ganze Branchen auf den Kopf stellen und klassischen Unternehmen Kopfzerbrechen bereiten. Unser Tipp: Schaut euch das Portfolio des jeweiligen VCs genau an. Warum ist Startup X besonders disruptiv? Ist das Business Model von Unternehmen Y wirklich skalierbar? Welche Firmen würden in der Zukunft gut in das Portfolio passen? Zeigt eurem Gegenüber, dass ihr euch schnell und intensiv in Geschäftsmodelle hineindenken könnt und sofort seht, wo der Schuh drücken könnte. Mit einem eigenen kleinen Unternehmen und Kontakten in der Startup-Branche könnt ihr natürlich besonders punkten.

Die 3 wichtigsten Tools: Excel, Excel und Excel

In dieser Hinsicht ähnelt ein VC-Job dem Investment Banking oder Private Equity relativ stark. Es wird kaum einen Tag geben, an dem ihr Excel nicht benötigt. Ihr solltet also schon einmal mit Formeln gearbeitet haben und wissen, wie sich Finanzmodelle am besten aufbauen lassen. Ein Recruiter sollte direkt sehen, dass ihr in dieser Hinsicht kein Anfänger seid. Ein Finance-Praktikum ist in dieser Hinsicht sicherlich nicht hinderlich. Aber keine Angst: viele Kniffe lernt ihr im Laufe der Zeit, sodass ihr nicht von Anfang an große Excel-Profi sein müsst. Und wo wir schon einmal bei wichtigen Tools sind, sei auch auf PowerPoint hingewiesen. Seid euch von Anfang an darüber im Klaren, dass eure Ergebnisse auf schicken Slides präsentiert werden müssen und gebt euch entsprechend Mühe. Eure Rechnungen können noch so großartig sein, eine hässliche Folie kann die ganze Arbeit zunichte machen.

Aus der Masse herausstechen mit echtem Fachwissen

Viele VCs spezialisieren sich auf bestimmte Branchen. Unsere Empfehlung ist, dass ihr bei der Auswahl des passenden Venture Capital Fonds ganz genau auf die Spezialgebiete schaut, um den Arbeitgeber von euren Stärken zu überzeugen. Bist du Spezialist für B2B-Geschäftsmodelle? Dann bewirb dich bei entsprechenden Risikokapitalgebern und berichte ihnen von deinem speziellen Know-How. Du studierst einen technischen oder naturwissenschaftlichen Studiengang? Punkte mit deinem Fachwissen und achte auf VCs mit entsprechendem Fokus. Du hast bereits ein Praktikum bei einem Automobilhersteller gemacht? Vielleicht solltest du ein Auge auf VCs werfen, die sich mit Mobility-Startups befassen. Diese Liste ließe sich noch unendlich weiterführen, aber du verstehst sicherlich was wir meinen: punkte mit Skills, die über das Standard Finance-ABC hinausgehen. Die Zusammenarbeit mit Startups ist immer einfacher, wenn man einen echten Spezialisten an Board hat.

Finanzwirtschaftliche Master decken meist zwei Bereiche ab: Das Investment Banking sowie Corporate Finance. Im Investment-Teil wird unter anderem über Asset Pricing, Risikomanagement, Portfolio- und Investitionsstrategien gelehrt. Der Corporate-Finance Bereich beschäftigt sich um Finanzierungsmodelle und Bewertungen. Mit einem hochwertigen Finance Abschluss stehen einem die Türen zu Investment Banken, Venture Capital Firmen und weiteren Top-Jobs offen. Wir geben euch eine Übersicht der (unserer Meinung nach) 5 besten Finance-Master in Europa.

Universität St. Gallen
Banking and Finance

Laut Financial Times Ranking ist der “MBF” der HSG das beste Finance Master-Programm im deutschsprachigem Raum – und international auf Platz 8. Die Lehre auf hohem Niveau qualifiziert für hochkarätige Einstiegspositionen. Absolventen finden sich bei BlackRock, BCG, McKinsey, J.P. Morgan, Credit Suisse und weiteren großen Namen.

Oxford University
Financial Economics

Die Elite-Uni Oxford steht weltweit für eine Ausbildung auf allerhöchstem Niveau. Zu den Pflichtkursen gehören Asset Pricing, Corporate Finance, Finanz-Ökonometrie und Volkswirtschaftslehre. Vertiefungen können beispielsweise in “Entrepreneurial Finance”, Private Equity und M&A gewählt werden. 90% der Absolventen haben innerhalb von drei Monaten nach Abschluss einen Job – unter anderem bei Goldman Sachs, Lazard, BCG, etc.

HEC Paris
International Finance

Im Alma Mater Index, der besagt von welchen Unis die CEOs der größten Firmen kommen, belegt die HEC Paris Rang 3 – direkt nach Harvard und Stanford. Der 10-monatige Master in International Finance bietet einen hohen Praxisbezug, ein starkes Netzwerk sowie eine breite Auswahl fordernder Module, z.B. Crisis Economics, Real Estate Foundations oder FX Derivatives Trading.

Stockholm School of Economics
Finance

Die skandinavische Metropole Stockholm bietet einen der besten europäischen Finance Master – und das sogar für EU-Bürger ganz ohne Studiengebühren. Studenten können sich auf Investment Management oder Corporate Finance spezialisieren. Auch attraktiv sind die vielen Partnerhochschulen der SSE, unter anderem die Duke University, Emory oder Columbia.

Bocconi University
Finance

Der Finanz-Master in der italienischen Mode-Hochburg Mailand verspricht eine Vielzahl interessanter Module. Kern-Themen sind unter anderem “Valuation”, “Financial Analysis” oder “Derivative Pricing”. Im Ranking der Financial Times belegt der Bocconi-Master Rang 9. Alumni der Bocconi sind in Top-Positionen in ganz Europa zu finden.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren